Zurück

Meldungen

Warenwirtschaft für Direktvermarkter

Warenwirtschaftssysteme digitalisieren betriebliche Abläufe. Wenn das System rund läuft erleichtert es den Arbeitsalltag und beschleunigt Prozesse.

Mit einem Warenwirtschaftssystem behalten Betriebe ihre Warenströme im Blick - vom Lager bis in den Verkauf. (Bildquelle: Farina Schildmann)

Erntemengen erfassen, Lagerhaltung und Bestände im Blick haben, Liefertouren planen, dazu die Rechnungs- und Kassenverwaltung und eventuell die Onlinevermarktung – das sind nur einige Funktionen moderner Warenwirtschaftssysteme. Manche unterstützen auch bei Personalplanung und Zeiterfassung. Richtig angewendet helfen Warenwirtschaftssysteme, Prozesse und Arbeitsabläufe im Betrieb zu optimieren – in der aktuellen Situation wichtiger denn je. Die vielen Funktionen und Einsatzbereiche zeigen aber auch: Das Programm muss zum Betrieb passen und das optimale Programm zu finden kostet Zeit. Außerdem ist eine komplexe Software auch eine Investition, die sich unterm Strich amortisieren muss. Mit diesem Artikel starten wir die Serie „Warenwirtschaft, Webshops und Verkaufsplattformen“ (siehe Kasten) und geben zunächst einen Überblick, was Warenwirtschaftssysteme können und welche Arten von Systemen es gibt.

Warenströme steuern

Das ist quasi die Kernfunktion eines Warenwirtschaftssystems. Es erfasst, plant, verwaltet und steuert sämtliche Warenströme bis hin zum Abverkauf. Außerdem analysiert es Bestände und Warenbewegungen. In der Direktvermarktung wäre dies beispielsweise die Mengenerfassung bei der Obsternte oder die erfolgte Schlachtung, aber auch der Zukauf nicht selbstproduzierter Produkte für den Hofladen. Im Gegenzug wird der Warenausgang abgebildet: Welches Produkt wurde in welcher Menge verkauft? Damit verbunden gibt die Warenwirtschaft einen Überblick über die Lagerhaltung und Bestände. Dann muss niemand mehr ins Lager laufen und schauen, ob von dem Erdbeer-Fruchtaufstrich noch etwas vorrätig ist. Das Kassensystem sollte direkt an die Warenwirtschaft angeschlossen sein, denn dann werden bei jedem Verkauf, egal ob im Hofladen, im Webshop, auf der Liefertour oder am Marktstand, die Bestände im System direkt angepasst. Außerdem können je nach Vermarktungsweg für ein Produkt auch unterschiedliche Preise hinterlegt werden.

Serie: Warenwirtschaft

Die Serie „Warenwirtschaft, Webshops und Verkaufsplattformen“ in Kooperation mit der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz geht den Fragen nach: Was können Warenwirtschaftssysteme? Wie finde ich das richtige Programm für meinen Betrieb? Welche Funktionen bietet welcher Anbieter? Unter welchen Voraussetzungen werden die Systeme optimal genutzt? Dazu bietet die Kammer RLPaußerdem ein besonderes Beratungsangebot.

Ein System für alles

Ein gutes Warenwirtschaftssystem bietet Schnittstellen, beispielsweise zu...

Die Redaktion empfiehlt

Digitalisierung in der Landwirtschaft

Digitalisierung in der Landwirtschaft

Beratungsangebot: Warenwirtschaftssysteme

von Kristin Rotherm , Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz

Mit Warenwirtschaftssystemen optimieren Direktvermarktende ihre täglichen Prozesse im Betrieb, sparen wertvolle Zeit und rufen die wichtigsten Kennzahlen auf Knopfdruck ab.

Immer bestens informiert mit dem HOFdirekt Newsletter!

Erhalten Sie jeden Dienstag die wichtigsten Meldungen kostenlos per E-Mail direkt von der HOFdirekt-Redaktion. Abmeldung jederzeit möglich. Ihre Daten geben wir selbstverständlich nicht weiter.