Kuh des Vertrauens

Wissen von welcher Kuh die Milch kommt: Das geht bei der Milch von elkemelk. Foto: Screenshot/www.elkemelk.nl

18.06.2019 .

Der aufgeklärte Kunde weiß gern, woher Produkte kommen. Bei der Milch von Landwirt Matthijs Baan erfährt er sogar, wie die Kuh heißt, die sie gegeben hat – und kann im Internet auswählen, welchem Tier er sein Vertrauen schenkt.

Auf den ersten Blick ist es eine ganz normale Abfüllanlage. Sie pumpt binnen weniger Sekunden frische, pasteurisierte Milch in die rotierenden Flaschen.

Die Milch, die Matthijs Baan auf seinem Hof verarbeitet, unterscheidet sich jedoch von anderen Produkten, die der Kunde aus dem Supermarkt kennt.   Das Neue ist: Die Milch wird nicht mehr einfach zusammengeschüttet und aus einem Tank heraus verarbeitet. Bei dem Landwirt hat jede Kuh ihren eigenen kleinen Tank.

Innovative Idee

117 Kühe gehören zum Betrieb des Milchbauern aus Molenaarsgraaf in den Niederlanden. Sie alle haben einen Namen und ein Gesicht, das die Konsumenten im Internet anklicken können. Ob Bella 109, Jacqueline 100 oder Anneke 25 – der Kunde kann selbst entscheiden, welcher Kuh er sein Vertrauen schenkt.

Jede Milch schmecke anders, sagt Baan, mal sei sie cremiger, mal frischer, mal mehr, mal weniger fettig.   Das hänge ab vom Futter, der Melkzeit und davon, ob eine Kuh junge Kälber hat. Es gebe viele Faktoren, die Einfluss auf den Geschmack hätten, sagt der 38-jährige Landwirt, der mit der Supermarktkette Albert Heijn einen großen Abnehmer für seine Milch gefunden hat.

Mit einem Literpreis von 1,74 Euro ist die Milch von Matthijs Baan rund 60 Cent teurer als die hauseigene Biomarke des Supermarktes, dafür bekommt der Kunde aber keine Einheitsmilch aus dem Großtank, sondern frisch Gezapftes von Leentje, Geertje und Maatje. hr-inforadio

15°C