Zurück

Weihnachtsgeschäft

Gänse werden teurer

Die Geflügelpest und hohe Produktionskosten werden 2022 den Gänsebraten teurer machen.

Bauer Emde; Schirrnbergstraße 50; 58640 Iserlohn; Hofladen; Bauernladen; Familie Emde; wirkoennenhofladen; Gaense; Gaensemarsch; Wiese; Auslauf; Freiland

(Bildquelle: Farina Schildmann, Landwirtschaftsverlag GmbH)

25 bis bis 30 % weniger deutsche Gänse auf dem Markt, dazu enorm gestiegene Futterkosten führt beispielsweise der Landesverband Niedersächsischen Geflügelwirtschaft als Gründe an. Experten rechnen damit, dass die Festgans im Hofladen bis zu 35 % mehr kosten wird. Im Großhandel soll der Kilogrammpreis einer gefrorenen deutschen Gans sogar zwischen 50 und 80 % zulegen.

Selbst eine Anhebung der Kilopreise für frische Gänse um 3 bis 5 € reicht aber gerade einmal um die Kosten zu decken, heißt von Seiten der Gänsehalter. Völlig offen ist die Nachfrage seitens der Verbraucher. Leisten sie sich auch in diesem Jahr eine Weihnachtsgans? Ein Blick in die Vorbestellungslisten verheißt nichts Gutes, berichtet beispielsweise ein Direktvermarkter aus dem Sauerland.

Tipps fürs Weihnachtsgeschäft

Tipps fürs Weihnachtsgeschäft

Erfolgreiches Weihnachtsgeschäft

von Kristin Rotherm

Der Advent steht schon vor der Tür und in vielen Direktvermarktungsbetrieben startet das Weihnachtsgeschäft. Wir haben einige Tipps für Sie zusammengestellt.

Immer bestens informiert mit dem HOFdirekt Newsletter!

Erhalten Sie jeden Dienstag die wichtigsten Meldungen kostenlos per E-Mail direkt von der HOFdirekt-Redaktion. Abmeldung jederzeit möglich. Ihre Daten geben wir selbstverständlich nicht weiter.