Hennen sicher transportieren

Wir haben ein Hühnermobil angeschafft und wollen nun zum ersten Mal die Althennen zum Schlachter bringen. Was müssen wir bezüglich des Transports beachten? Dürfen wir die Tiere in unserem rundum geschlossenen Pferdeanhänger in die Schlachterei fahren oder müssen wir die Tiere in Transportkisten setzen?

Grundsätzlich darf Geflügel vom Tierhalter mit eigenen oder dazu geliehenen Fahrzeugen transportiert werden. Dabei müssen die gesetzlichen Vorgaben eingehalten werden. Sie sind in der EU-Verordnung Nr. 1/2005 des Rates und in der Tierschutztransportverordnung (TierSchTrV) geregelt.

Sie gelten unabhängig davon, ob es sich um Transporte innerhalb des Betriebes, zu anderen Betrieben oder zu einem Schlachtunternehmen handelt.

Das Transportbehältnis muss so beschaffen sein, dass die Tiere nicht entweichen oder herausfallen können. Zum Schutz vor gegenseitigem Erdrücken können geeignete Trennwände eingezogen werden. Im Zweifel kontaktieren Sie das für Sie zuständige Veterinäramt.

Die Tiere verfügen entsprechend ihrer Größe und der geplanten Beförderung über ausreichend Bodenfläche und Standhöhe. Geflügel mit einem Gewicht zwischen 1,6 und 3 kg benötigt eine Mindestbodenfläche von 160 bis 200 cm2 je kg Lebendgewicht.

Das Wohlbefinden der Tiere darf während der gesamten Transportzeit einschließlich Be-und Entladen so wenig wie möglich beeinträchtigt werden. Die Tiere müssen vor Wetterunbilden, Extremtemperaturen und Klimaschwankungen geschützt sein. Vor allem im Sommer muss eine angemessene und ausreichende Frischluftzufuhr gewährleistet sein.

Wird Geflügel über eine Strecke von mehr als 65 km transportiert, darf das Fahrzeug nur von Personen gefahren oder als Betreuer begleitet werden, die über einen Befähigungsnachweis verfügen.

Margit König


agrarpress

4°C