Grundrezept Biskuitteig

Zutaten:

(für eine Backform mit 26 cm Durchmesser)
6 Eier
170 g Zucker
5 Esslöffel kochendes Wasser
1 Päckchen Vanillinzucker
1 Prise Salz
100 g Mehl
75 g Speisestärke

Zubereitung:

Backofen auf 175 °C vorheizen.

Eigelb mit 120 g Zucker, Vanillinzucker, Salz und dem heißen Wasser aufschlagen. Die Masse muss sehr weiß sein. In einer anderen Schüssel Eiklar aufschlagen und den restlichen Zucker nach und nach einrieseln lassen. Eischnee unter die Eigelbmasse ziehen. Gesiebtes Mehl und Speisestärke kurz unterheben. Den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen, Teig einfüllen und 45 bis 50 Minuten im vorgeheizten Ofen backen. 

Backzeit: 45 bis 50 Minuten

Tipp:

Biskuitböden lassen sich am besten verarbeiten, wenn sie ein bis zwei Tage alt sind.
Bei diesem Biskuit werden Eier der Gewichtsklasse 3 (60 bis 65 g) verwendet. Die Eier lassen sich am besten trennen, wenn sie frisch und gekühlt sind. Schlagen Sie zuerst das Eigelb auf, dann das Eiklar und nicht umgekehrt. Denn je länger der fertige Eischnee steht, desto mehr Volumen verliert er. Der Eischnee wird nur dann richtig fest, wenn die Quirle des Handrührgerätes und die Rührschüssel sauber gespült sind. Geben Sie den Zucker nicht sofort zum Eiklar, sondern schlagen Sie es erst ein wenig auf und lassen Sie den Zucker dann unter Rühren nach und nach zurieseln.
Vermischen Sie Eimasse, Mehl und Speisestärke kurz und zügig miteinander. Der Teig ist nicht so empfindlich, wie viele Hobbybäcker meinen.
Fetten Sie die Backform nicht ein, wenn Sie Biskuit backen. Das Fett hindert die Biskuitmasse daran, beim Backen aufzugehen. Belegen Sie den Boden der Backform mit Backpapier, bevor Sie die Biskuitmasse einfüllen.

12°C