Apfelsinenschichttorte

Zutaten:

Für die Böden:
260 g Margarine
260 g Zucker
4 Eier
225 g Mehl
54 g Stärke
2 Teelöffel Backpulver

Für den Guss: 
150 bis 200 g Kuvertüre
1 bis 2 Esslöffel Öl

Für die Cremefüllung:
1/4 l frisch gepressten Apfelsinensaft
Saft von 1 Zitrone
1 Päckchen Vanillepudding (ohne Kochen)
1/2 l Sahne

Für die Garnitur:
1/4 l Sahne
Schokolade für den Rand und zum Garnieren

Zubereitung:

Backofen auf 180 °C vorheizen.

Für die Böden Mehl, Stärke und Backpulver mischen und sieben.
Margarine und Zucker schaumig rühren, die Eier einzeln unterrühren, das Mehlgemisch dazugeben und zu einem glatten Teig verrühren. Den Teig für die Böden in vier Portionen teilen. Die einzelnen Portionen jeweils in eine mit Backpapier ausgelegte Springform geben und im vorgeheizten Ofen 12 bis 15 Minuten
backen. Die Böden gut auskühlen lassen.

Für den Guss Kuvertüre schmelzen und mit Öl mischen. Nach dem Abkühlen die Böden mit dem Guss überziehen und gut trocknen lassen.

Für die Cremefüllung Vanillepudding mit Apfelsinen- und Zitronensaft nach Packungsanweisung zubereiten. 1/2 l Sahne steif schlagen und unter die Creme heben. Die Apfelsinencreme zwischen den Böden verteilen und verstreichen.

Für die Garnitur Sahne steif schlagen, Rand damit bestreichen. Torte nach Belieben mit Schokolade verziehren.

Backzeit: 12 bis 15 Minuten

Tipp:

Beim Backen der Böden immer neues Backpapier verwenden, sonst bleiben die Böden an dem Papier haften. Die fertige Torte mit einem heißen Messer schneiden, damit der Schokoladenguss nicht bricht.

Dieses Rezept wurde eingereicht von

Brigitte Niekerke aus Bad Iburg

"Seit über 40 Jahren ist das Rezept der Apfelsinenschichttorte in unserem Familienbesitz. Ich habe es von meiner Schwiegermutter übernommen und auch sie hat es schon von ihrer Mutter überliefert bekommen“, erzählt Brigitte Niekerke aus dem niedersächsischen Bad Iburg im Landkreis Osnabrück, als sie stolz ihre Lieblingstorte präsentiert. Die Torte findet jederzeit bei ihrer Familie viel Anklang. „Oft bereite ich die Torte schon ein bis zwei Tage vor Anlässen zu oder backe sie bereits eine Woche im voraus und friere sie ein. Den Tag zuvor brauche ich sie nur noch langsam auftauen lassen und kurz vor dem Servieren garnieren – so habe ich vor Anlässen weniger Stress“, betont die 45-jährige Landfrau. Die gelernte ländliche Hauswirtschaftsmeisterin und Mutter von zwei erwachsenen Kindern lebt mit ihrer Familie auf dem Hof, den sie bis vor einigen Jahren im Nebenerwerb noch selbst bewirtschaftet haben. In ihrer Freizeit pflegt Brigitte Niekerke gerne ihren großen Garten.

Buchtipp:

Weitere tolle Torten- und Kuchenrezepte von Landfrauen finden Sie im Backbuch „Geliebte Torten“, Landwirtschaftsverlag Münster, ISBN 978-3-7843-5056-1, 17,95 €.

zum Shop

24°C