Weg vom Light-Produkt: Verbraucher greifen verstärkt zu Milchprodukten mit höheren Fettgehalten

Der Konsum von Milchprodukten unterschied sich im ersten Halbjahr 2017 innerhalb der Produktgruppe stark. Eine Steigerung der Nachfrage lässt sich bei Bio- und fettreichen Produkten erkennen. Foto: B. Luetke Hockenbeck

25.08.2017 . Neue Trends im Konsumverhalten bei Milchprodukten: Verbraucher kaufen verstärkt Bio-Produkte. Erzeugnisse mit geringen Fettgehalten hingegen scheinen unattraktiver zu werden.

Im ersten Halbjahr 2017 war die Nachfrage innerhalb der Gruppe der Milchprodukte verschieden. Während Käse, Quark und Milchgetränke ein Plus verzeichneten, sank die Nachfrage nach Joghurt und Trinkmilch im Vergleich zum Vorjahr. Besonders bei Butter waren starke Einbußen zu erkennen. Bei Bio-Milch und Produkten mit höheren Fettgehalten stieg indes die Nachfrage.

Flächendeckend kosteten Milchprodukte den Verbraucher mehr als noch 2016. Die knappe Rohstoffverfügbarkeit und das mangelnde Milchfett treiben die Preise in die Höhe. AMI

12°C