Deutschlands "coolster" Wein gesucht

Das Deutsche Weininstitut sucht den coolsten Wein Deutschlands. Foto: Deutsches Weininstitut (DWI)

05.03.2018 . Welche Weine sind die „coolsten“? Darüber lässt das Deutsche Weininstitut (DWI) noch bis zum 11. März alle Weinliebhaber und Experten weltweit online abstimmen.

Das Deutsche Weininstitut sucht „Germany’s Coolest Wines“ und hatte alle Weinproduzenten in Deutschland aufgerufen, sich mit ihren „coolen“ Weinkonzepten an diesem Wettbewerb zu beteiligen. Was „cool“ eigentlich bedeutet, wurde dabei ganz bewusst nicht näher definiert, denn das muss jeder Weinfreund für sich selbst entscheiden.

Die ausgewählten und nun zur Abstimmung stehenden Weine wurden in einem mehrstufigen Verfahren aus insgesamt 385 eingereichten Vorschlägen ermittelt: Zunächst trafen unabhängig Fachleute im Rahmen einer verdeckten Verkostung nach qualitativen Kriterien eine Weinauswahl, die anschließend von einer weiteren Fachjury begutachtet wurde. Ihr gehörten Romeo Bay (Butter. Kreativagentur Düsseldorf), Björn Bittner (Weinblogger, BJRLeBouquet.com), Olaf Deneberger (Vorstand des Deutschen Designer Clubs und Inhaber LIQUID Kommunikationsdesign), Kolja Orzeszko (adidas - Senior Director Business Creation und Co - Founder GEILE WEINE), Sebastian Zabel, (Chefredakteur Rolling Stone) sowie die Deutsche Weinkönigin Katharina Staab an.

„Die Jury war begeistert – nicht nur von der Qualität der Weine, sondern auch von der Kreativität unserer Weinerzeuger“, sagte Monika Reule, Geschäftsführerin des DWI und ebenfalls Mitglied der Jury. „Wichtig waren uns neben Etikettendesign und Ausstattung besonders das Konzept und die Geschichten der Erzeuger zu den Weinen, was zu durchaus kontroversen und sehr interessanten Diskussionen führte“, berichtete Reule.

„Während im Lebensmittelhandel das äußere Erscheinungsbild einer Weinflasche maßgeblich darüber entscheiden kann, ob der Wein links liegen gelassen wird oder nicht, spielt für die Direktvermarktung das Storytelling, das Erzählen spannender Geschichten, eine immer größere Rolle“, erklärte dazu Jury­mitglied Romeo Bay.

Die 20 ausgesuchten Weine reichen vom naturtrüben Perlwein (PetNat) über Kooperationsweine mehrerer Winzer bis hin zu einem Orangewein und spiegeln die große Experimentier­freude der heimischen Erzeuger wider.

Auf der Homepage des Deutschen Weininstituts können aus 20 Weinen drei Favoriten ausgewählt werden. Das DWI präsentiert die Gewinner am 18. März auf der weltgrößten Weinfachmesse ProWein. DWI/aro

15°C