Anforderungen an Kassen und Waagen

Die offene Ladenkasse bleibt weiter zulässig. Das Kasenbuch sollte täglich geführt werden. Foto: StudioLaMagica/Fotolia

16.12.2016 . Welchen technischen Standard müssen Registrierkassen und Waagen ab dem 1. Januar 2017 erfüllen? In der Praxis besteht darüber große Unsicherheit.

Aktuell gilt der so genannte GoBD-Standard (Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff). Das heißt, die Kasse zeichnet alle Buchungsvorgänge auf und speichert sie manipulationssicher für mindestens 10 Jahre. Kassen, die diese Anforderungen nicht erfüllen, sind ab dem 1. Januar 2017 nicht mehr zulässig.

Keine Registrierkassenpflicht

Daraus leitet sich aber keine Registrierkassenpflicht ab. Die so genannte offene Ladenkasse ist weiterhin für Direktvermarkter zulässig, die Waren für eine unbestimmte Anzahl und auch nicht feststellbarer Personen verkaufen. Allerdings mit all den hohen Anforderungen an eine ordnungsgemäße Kassenführung.

Bei einer sogenannten offenen Ladenkasse muss der Bargeldbestand jeden Tag gezählt werden. Der Kassenendbestand ist sodann rechnerisch um die Entnahmen und Ausgaben zu erhöhen und um die Einlagen und den Kassenanfangsbestand zu mindern, sodass sich die Tageseinnahme ergibt. Um das Zählen des Kassenbestandes nachzuweisen und zu vereinfachen, empfiehlt es sich, täglich ein Zählprotokoll zu führen.

Wer den Aufwand scheut, setzt eine elektronische Registrierkasse ein. Allerdings muss diese dann den GoBD-Standard erfüllen. Neben den elektronischen Daten sind hier auch noch die Handbücher, Bedienungs- und Programmieranleitungen der jeweiligen Kasse aufzubewahren.

Was ist mit Waagen?

Moderne elektronische Waagen besitzen häufig eine Registrierkassenfunktion mit Bondruck. Am Spargel- oder Erdbeerstand ist das eher die Ausnahme – an der Fleisch- oder Käsetheke bzw.  im Verkaufswagen hingegen häufig die Regel. Was gilt hier?

Elektronische Waagen mit Kassenfunktion müssen ab 1. Januar 2017 ebenfalls den GoBD-Standard erfüllen. Oder anders herum: Preisrechnende Waagen mit Bondruck aber ohne Speicherfunktion dürfen seit dem 1. Januar 2017 nicht mehr eingesetzt werden. Anders sieht es aus, wenn die Waage wirklich nur zum Wiegen verwendet werden kann und die Umsätze über die Registrierkasse gebongt werden. Dann kann die Waage weiter benutzt werden.

Ausblick

Die Bundesregierung berät derzeit über ein „Gesetz zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen“. Es liegt im Entwurf vor und ist noch nicht beschlossen. Darin sind weitergehende Aufzeichnungspflichten vorgesehen, einhergehend mit einem höheren technischen Standard. Die offene Ladenkasse bleibt aber weiterhin zulässig. Wir informieren, sobald das Gesetz verabschiedet ist.

Was Sie zur Kassenbuchführung wissen müssen, steht im Beitrag „Kassenbuch führen“, in Ausgabe 2/2013. Wie ein Zählprotokoll aussehen kann, steht im Beitrag „Zählprotokoll“ in Ausgabe 3/2016. Abonnenten können beide Artikel kostenlos herunterladen unter www.hofdirekt.com → Archiv. uh

15°C