Corona-Bilanz: Über 40.000 angemeldete Saisonarbeitskräfte reisten ein

Über 40.000 Saisonarbeitskräfte sind in der Corona-Krise nach Deutschland eingereist. Foto: M. Drießen

18.06.2020 . Über 40.000 Saisonarbeitskräfte sind zwischen Anfang April und Mitte Juni nach Deutschland eingereist. Möglich war das durch die "Sonderregelung zur Einreise von Saisonarbeitskräften".

Wegen der Corona-Krise war die Einreise vorher nur nach einer Anmeldung der Saisonarbeitskräfte durch die Betriebe über das Internetportal"Saisonarbeit 2020" des Deutschen Bauernverbands möglich.

Insgesamt 2.323 landwirtschaftliche Betriebe meldeten in diesen zweieinhalb Monaten knapp 48.000 Einreisen an. 40.318 Personen sind laut Bundespolizei dann tatsächlich mit dem Flugzeug nach Deutschland eingereist. Der Präsident des Deutschen Bauernverbandes, Joachim Rukwied, zeigte sich zufrieden: „Diese Sonderregelung war wegen der geschlossenen Grenzen extrem wichtig für unsere Betriebe. Nur so konnten wir weiter unserer Verpflichtung nachkommen, die Bevölkerung mit hochwertigen, heimischen Nahrungsmitteln zu versorgen."

Bilanz des Verfahrens mit Ablauf des 15. Juni 2020:

  • Anzahl tatsächlich durchgeführter Flüge: 293
  • Anzahl angekündigter Erntehelfer DBV: 47.433 (April: 24.320, Mai: 21.260, Juni: 1.853)
  • Anzahl eingereister Erntehelfer: 40.318 (April: 20.335, Mai: 18.373, Juni: 1.612)

Seit dem 16. Juni dürfen Erntehelfer wieder auf dem Landweg einreisen, die Verpflichtung zur Anreise mit dem Flugzeug wurde von der Bundesregierung aufgehoben. Auch eine vorherige Anmeldung ist für Saisonarbeitskräfte aus EU-Mitgliedsstaaten nicht mehr nötig.

 

 

15°C