Automatenaufbruch und Hofladeneinbruch

Übergriffe auf Automaten und Hofläden nehmen immer häufiger zu. Foto: M. Drießen

05.12.2018 . In den vergangenen Tagen gab es gleich zwei Übergriffe auf einen Automaten und einen Hofladen. In beiden Fällen wurde ein hoher Sachschaden angerichtet.

Mit der Brechstange haben bislang unbekannte Täter versucht, in der Nacht von Sonntag auf Montag den 24-Stunden-Verkaufsautomaten vor Ontrups Hofladen in Münster Sprakel aufzubrechen, berichten die Westfälischen Nachrichten. Vergeblich: Es gab weder Bares noch Ware.

Hoher Sachschaden

Angesetzt haben die Täter an allen Seiten, sogar von oben – wie die Fußspuren auf dem Tisch neben dem Automaten zeigen. Die Fronttür des Automaten ist zwar komplett verbogen und nach vorn herausgehebelt, aber öffnen ließ sich der Automat nicht. Als der Reparaturservice kam, sei dann beim Versuch, die verzogene Tür zu öffnen, zuletzt die Frontscheibe in der Tür kaputt gegangen, berichtet Anja Benteler. Sie betreibt den Hofladen mit ihrem Ehemann Karl-Heinz Ontrup.

Die Direktvermarkterin vermutet, dass sie die Täter nachts gestört hat, als sie sich um 3 Uhr einen Tee machen wollte und dafürdas Licht einschaltete. Dass weder Ware noch Bargeld abhanden gekommen sind, ist kein Trost, denn die Täter haben am Automaten einen Totalschaden angerichtet.

Einbruch in Hofladen

In der Nacht auf Sonntag sind noch unbekannte Täter in Ehninhen in den Laden des Hofguts Mauren eingebrochen. Das berichtet der Böblinger Bote in Berufung auf die Polizei.

Zunächst hatten sich die Täter wohl an der Eingangstür des Hofladens zu schaffen gemacht. Vermutlich ließ sich die Tür jedoch nicht gewaltsam öffnen, so dass die Unbekannten kurzerhand eine Nebeneingangstür aufbrachen. Im Innern hebelten die Einbrecher laut Polizeibericht anschließend die Kasse auf und entwendeten Bargeld in zweistelliger Höhe. Der verursachte Sachschaden beläuft sich dagegen auf etwa 1000 Euro.

15°C