30 000 Äpfel in ICE´s verteilt

Insgesamt 30 000 Äpfel haben Promotion-Teams am "Tag des Apfels" in ICE´s verteilt. Foto: BVEO/Christoph Schieder

14.01.2019 . Die BVEO-Initiative „Deutschland – Mein Garten.“ und das Projekt „Das ist Grün.“ der Deutschen Bahn ließen es am 11. Januar so richtig apfeln! 30.000 Äpfel wurden am Tag des Deutschen Apfels bundesweit auf vielen ICE-Strecken und in den DB-Lounges verteilt.

Eine Aktion, mit der die Initiative „Deutschland – Mein Garten“ im Auftrag der Bundesvereinigung der Erzeugerorganisationen Obst und Gemüse e.V. (BVEO) auf die Qualität und Vielfalt heimischer Sorten aufmerksam machen möchte. Acht Promoter-Teams waren den ganzen Tag unterwegs – ausgerüstet mit Apfel-Trolleys in Kiepen-Optik. Den freudig überraschten Reisenden, drückten sie mit einem freundlichen Lächeln einen Apfel in die Hand und wünschten einen frohen Apfel-Tag. Dazu gab es eine Serviette mit Informationen zu heimischen Äpfeln. Wer ein tolles, fantasievolles Foto von seinem Apfel gemacht hat, hat noch bis zum 15. Januar die Chance, dieses mit dem Hashtag #dasistgrün auf Instagram posten und an der Verlosung von einer BahnCard 50, zwei BahnCards 25 und einer Wochenend-Reise in eines der deutschen Apfelanbaugebiete teilzunehmen – inklusive Anreise mit der DB.

Knackiger Klassiker von Welt

Selbst wenn dem Lieblingsobst der Deutschen erst seit neun Jahren ein eigener Feiertag gewidmet ist, beliebt und bekannt ist der Apfel in unseren Breitengraden schon seit Jahrtausenden. Er genießt sogar symbolische Bedeutung: bei den Kelten stand er für Tod und Wiedergeburt, bei den Germanen für Unsterblichkeit und im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation gar für die Weltkugel. Deshalb hielten die Herrscher den sogenannten Reichsapfel bei Krönungszeremonien auch in der linken Hand. Aber nicht nur symbolisch, sondern auch landwirtschaftlich gewann er schnell an Bedeutung und ist heute das mit Abstand beliebteste Obst der Deutschen.

Ein Hoch auf den Apfel!

Rund 950.000 Tonnen wurden 2018 geerntet – trotz Trockenheit und teilweise Dürre. Zum Stichtag 1. November 2018 lagerten insgesamt 450.000 Tonnen bei den Erzeugerorganisationen. Damit ist die Spitzenmarke aus 2016 geknackt. Gut für die deutschen Verbraucher.

Heimische Äpfel werden reif geerntet und sind dank ausgefeilter Lagertechnologie jetzt noch ebenso knackig, frisch und aromatisch, wie Äpfel die direkt vom Baum kommen. Und sie schmecken auch dem Klima. Denn selbst bis zum Frühjahr weisen im CA-Lager* gelagerte Äpfel eine bessere Klimabilanz auf als Importware aus Neuseeland. Den zahlreichen Apfel-Fans stehen dadurch auch jetzt im Januar knackig-leckere, heimische Äpfel in großer Auswahl zur Verfügung. BVEO/aro

15°C